Skip to main content

Auf welchem Untergrund sollte die Mähroboter Garage stehen?

Mähroboter Garage Carport Edelstahl geschliffen ROBOMOTELIm Garten und auf anderen Grünflächen kann der Rasenmähroboter eine zeitraubende und anstrengende Aufgabe übernehmen: das Rasenmähen. Vollkommen automatisch und selbstständig fährt dieser über den Rasen und schneidet ihn auf die gewünschte Länge. Nach getaner Arbeit wird ein Rasenmähroboter in der Regel nicht hochgenommen und weggestellt, sondern dieser hat eine eigene Garage. In diese fährt er nach seiner Arbeit von alleine. Um den Mähroboter bestmöglich zu unterstützen, sollte besonders der Bodenbelag der Garage unter die Lupe genommen werden.

Welcher Untergrund ist zu empfehlen?

Ein fester Untergrund ist in den meisten Fällen die beste Wahl für eine Mähroboter Garage. Die Gründe sind vielfältig. Angefangen damit, dass sich weniger Feuchtigkeit und Schmutz auf dem Gerät absetzen kann. Gerade bei einer Grasfläche kann es nach dem Regen oder Stürmen zu matschigen Stellen kommen. Dieses Wasser würde auch in die Mähroboter Garage sickern. Durch einen festen Untergrund wird ein schnelles Abfließen gewährleistet. Zudem passiert es nicht, dass der Mähroboter bereits beim Ausfahren steckenbleibt. Weiterhin ist ein fester Untergrund hervorragend gegen Insekten, Ungeziefer und andere Gartenbewohner, welche sich durch die Erde buddeln. Sie können von unten die empfindliche Mechanik des Mähroboters beschädigen. Die einfachste Variante, um das zu verhindern, ist eine Bodenplatte aus Stein oder Beton. Diese kann individuell positioniert werden, wobei die Installation sehr einfach ist. Zu beachten gilt nur, dass die Platte auf einer Ebene mit der Rasenfläche liegt. Ansonsten kann der Roboter nicht hineinfahren. Es könnte auch eine Betonfläche zum Einsatz kommen, doch das bedeutet mehr Arbeit. Holz ist nicht zu empfehlen. Dieses quellt mit der Zeit auf und beginnt zu faulen. Das beschädigt auch den Mähroboter.

Die Vorteile von festen Untergrund:

  • Ein sicherer Stellplatz
  • Kaum Feuchtigkeit
  • Geschützt vor Ungeziefer und ähnlichem
  • Die Nachteile:
  • Holz ist nicht zu empfehlen
  • Meist mehr Arbeit bei der Installation
  • Kann zu Problemen beim Einfahren führen

Eine andere Variante

Besonders, wenn Sie Geld sparen wollen, können Sie sich für gar keinen Untergrund entscheiden. Bei vielen Mähroboter Garagen ist das kein Problem, denn der Rasenmähroboter ist für das Mähen und Fahren/Stehen auf dem Rasen ausgelegt. Insofern reicht es aus, wenn Sie einfach nur einen kleinen Kasten aufstellen, wohinein der Mähroboter fährt. Vorteilhaft ist, dass Sie die Garage in wenigen Handgriffen umpositionieren können. Ebenso gibt es beim Einfahren keine Probleme. Hinsichtlich des Schutzes fällt eine Mähroboter Garage ohne festen Boden aber deutlich durch. Ungeziefer, Nager und Insekten können sich von unten leichter an dem Roboter zu schaffen machen. Auch Feuchtigkeit spielt nun ein größeres Problem. Eine solche Variante sollte am besten nur bevorzugt werden, wenn die Mähroboter Garage eine kurzweilige Installation ist. Ansonsten ist ein fester Boden empfehlenswert, denn dieser ist sicherer.

Die Vorteile:

  • Eine günstige Variante
  • Schnell eingerichtet
  • Leichtes umpositionieren
  • Die Nachteile:
  • Weniger Schutz
  • Viel Feuchtigkeit
  • Unschöne Nager und Ungeziefer

Die Zusammenfassung

Ob Sie einen festen oder weichen Untergrund für Ihre Mähroboter Garage wählen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Jedoch gilt ein fester Untergrund meist als die bessere Variante, denn durch diesen schützen Sie Ihr Gerät besser. Dafür müssen Besitzer aber auch mit erhöhten Kosten und mehr Arbeit rechnen.


Ähnliche Beiträge